Low-Carb Schokokuchen

Hallo Ihr Lieben!

Heute gibt’s ein Rezept für alle Schokoliebhaber- die aber trotzdem nicht die volle Kalorienbombe wollen.
Ich habe mich in letzter Zeit etwas über Ernährung informiert und meine analysiert. Hauptbestandteil meiner Ernährung: Zucker. Leider wahr. Ich mag süß- sehr süß! Ich meine hej! Man ist, was man isst- oder wie war das?
Spaß beiseite. Vor einigen Jahren wurde bei mir sogar festgestellt, dass meine Leber sich verschoben hatte, weil ich zu viel Zucker zu mir genommen habe. Damals habe ich es tatsächlich geschafft, meinen Zuckerkonsum auf ein Minimum herunterzufahren… gar nicht so einfach. Immerhin steckt heute in fast jedem Produkt irgendeine Form von Zucker.

Ich habe mich also informiert, was ich als Zuckerersatz nehmen könnte. Stevia war mein erster Versuch… und ich bin kläglich gescheitert. Es ist immer Geschmacksache- meins war es gar nicht. Ich finde Stevia hat einen ganz besonderen Eigengeschmack und ich fand die Dosierung unheimlich schwierig.
Erythrit war das Nächste- meine Cousine hatte mir davon erzählt. Doch irgendwie habe ich das nicht so gut vertragen.
Nun bin ich gerade dabei Xylit auszuprobieren- ursprünglich aus Finnland hergestellt aus dem Ursprungsprodukt Holz. Kaum zu glauben, oder? Ich habe mir also eine Packung bestellt und dann einfach mal pur probiert. An sich schmeckt es süß- das gefällt mir. Ich konnte auch keinen Eigengeschmack ausmachen- gefällt mir auch.
Dann hat das Zeug auch noch weniger Kalorien als Zucker und wird aber 1:1 wie Zucker verwendet. Keine blöden Experimente oder Umrechnungen mehr. 100g Zucker= 100g Xylit- gefällt mir auuuuch!

Also habe ich mich direkt mal an einem Rezept mit Xylit versucht. Zusätzlich wird im Rezept Weizenmehl mit Mandelmehr ersetzt. Nicht gerade günstig, doch wenn man sich die Werte so anschaut, ist Mandelmehl wirklich klasse. Ich werde das mal eine Weile testen. Man muss dazu sagen, dass das Mandelmehl natürlich einen leicht nussigen Geschmack hat. Das finde ich aber gar nicht schlimm, da ich Nüsse sehr gerne mag und gerade beim Backen ein nussiger Geschmack nicht schlimm ist (meine Meinung).

Für diesen super leckeren Schokokuchen mit Walnüssen benötigt ihr:

• 3 Eier
• 200g Zartbitterschokolade oder zuckerfreie Schokolade
• 5EL Xylit
• ½ Pck. Backpulver
• 150g Butter
• 100g Mandelmehl
• 50g Walnüsse
• 1 Prise Salz

Zubereitung:

• Schokolade klein brechen, mit der Butter im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen
(immer wieder umrühren und nicht anbrennen lassen) und abkühlen lassen
• Eier mit dem Xylit schaumig aufschlagen, bis eine schön cremige Masse entsteht
• geschmolzene Schoko-Butter-Masse zur Ei-Xylit-Masse geben und gut verrühren
• Backpulver und Mandelmehl vermischen und zur Masse geben
• Prise Salz unterrühren
• Kuchenform mit Backpapier auskleiden (kurz unter Wasser halten, auswringen und in Form legen) und Masse in Form geben (am besten in eine Eckige Form- Eine normale Springform geht aber auch)
• Bei 180°C Ober-/Unterhitze 25 Minuten backen
• Holzstäbchen zur Kontrolle in die Mitte stechen- der Kuchen ist fertig, wenn kein Teig mehr kleben bleibt

Den Kuchen abkühlen lassen und bei Bedarf noch mit geschmolzener Schokolade verzieren.
In kleine Rechtecke schneiden und GENIEßEN!

Schreibt mir doch in die Kommentare, ob euch das Rezept gefällt und ob Euch der Kuchen geschmeckt hat!
Inspiration für den leckeren Kuchen gabs von Pinterest– meine App für alles!

Habt noch einen schönen Tag,

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close